Rorschachs Tagebuch

Bericht: Upgrade auf Ubuntu Intrepid Ibex Oktober 5, 2008

Filed under: Linux,OpenSource,Ubuntu — Rorschach @ 11:11
Tags: , , , ,

Gestern abend war’s soweit, ich habe mein Laptop (Toshiba Satellite A100-773) von Hardy Heron auf Intrepid Ibex (welches momentan noch in der Beta-Phase ist) geupdated. Als Upgrade-Methode habe ich wie immer die Konsole benutzt. Da do-release-upgrade mir noch kein Upgrade angeboten hat, habe ich die sources.list von Hand auf intrepid umgestellt und mit apt-get update && apt-get dist-upgrade geupdated.

Beim Upgrade gab es zwei Probleme. Das erste Problem hat nichts direkt mit dem Upgrade zu tun sondern wurde beim Upgrade erst entdeckt. Und zwar wollte während dem Upgrade-Vorgang ein initramfs-update ständig versuchen ein Image für einen Kernel zu erzeugen, welcher schon länger nichtmehr installiert war (ein Vanilla 2.6.26.5). Das erzeugte einen Fehler und der Upgrade-Vorgang liess sich nicht fortsetzen. Der Fehler musste also gefixt werden, doch wie bringt man initramfs nun bei, diesen Kernel der nichtmehr installiert ist zu vergessen? Weder die Manpages noch Google brachten irgendwas zu diesem Thema hervor. Normalerweise sollte initramfs-tools standardmässig den aktuellsten installierten Kernel nehmen. Der war 2.6.24-19-generic da 2.6.26.5 nichtmehr installiert war. initramfs muss also die Info irgendwo speichern, was der aktuellste Kernel ist. In /boot und /usr/src war von dem 2.6.26.5 nämlich nichtsmehr zu finden. Doch wo? Also gab es zwei Optionen: initramfs speichert die Info in einer Datei und ich müsste das ganze System durch greppen nach dem String 2.6.26.5 oder aber initramfs speichert die Info in einer Datei die in ihrem Namen bereits den String 2.6.26.5 trägt und ich müsste nur die Datei finden. Ein locate 2.6.26.5 zeigte dann zum Glück bereits den Übeltäter. Im Ordner /var/lib/initramfs-tools/ befand sich eine Datei 2.6.26.5. Nachdem ich sie gelöscht hatte arbeitete initramfs-tools ohne Probleme weiter und ich konnte das Upgrade mit mehreren apt-get install -f, dpkg –configure -a, apt-get update && apt-get upgrade schliesslich fertig stellen.

Nach einem Reboot zeigte sich dann das zweite Problem: es startete kein X-Server mehr. Ich editierte meine xorg.conf indem ich fglrx durch vesa ersetze. Danach liess sich der X-Server starten (natürlich in einer unterirdischen Auflösung). Ich wollte den fglrx-Treiber manuell neu installieren für den neuen Kernel, doch das funktionierte partout nicht. Ich habe das schon etliche male in der Vergangenheit gemacht und nie Probleme damit gehabt. Eine Suche im Web hat dann schliesslich zu Tage gebracht, dass der Treiber von ATI nicht mit der neuen Version vom X-Server kompatibel ist. Also habe ich nun in der xorg.conf von vesa auf den freien radeon Treiber umgestellt. Der packt wenigstens eine gescheite Auflösung, auch wenn er etwas träger als der fglrx-Treiber wirkt. Naja da heisst es wohl warten bis ATI nachrüstet oder die freien radeon-Treiber mit 3D-Beschleunigung besser funzen. Vielleicht gibt es ja bis Intrepid stable wird eine zufriedenstellende Lösung, wobei die Fedora-Leute auch schon etwas länger warten.

Das einzige was jetzt noch auffällig war, war dass mein Cursor-Theme umgestellt war. Und zwar benutzte ich Pearl-Small und eingestellt war nach dem Update Pearl-Large. Das liess sich mit einem sudo update-alternatives –config x-cursor-theme und einem Neustart des X-Servers aber schnell wieder beheben.

Das war’s vom Update. Alles andere läuft soweit ich berichten kann ohne jegliche Probleme. Das Update lief meiner Meinung nach also problemlos bis auf die obigen Dinge welche sich aber für mich schnell beheben liessen. Jetzt werd ich erstmal das Repo checken und schauen was es neues gibt😉

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s