Rorschachs Tagebuch

Aufkleber rückstandslos von einem Laptop oder Notebook entfernen November 8, 2008

Filed under: Hardware — Rorschach @ 20:52
Tags: , , , ,

Ich habe bei meinem neuen eeePC 1000H vorhin versucht die Aufkleber zu entfernen. Es sitzen drei Sück an der Oberseite, von: Intel, Windows, Dolby und einer von Windows an der Unterseite. Die Unterseite ist mir ziemlich egal aber die auf der Oberseite sollten weg.

Der Dolby-Sticker benötigte imo am meisten Kraft um ihn abzuziehen dafür war er jedoch rückstandslos entfernt. Bei den Windows- und Intel-Stickern jedoch blieben sowohl Klebe- wie auch Papier-reste (letzteres nur beim Windows-Sticker) nach dem Abziehen zurück. Ich habe daraufhin versucht mit den Fingern ganz schnell drüber zu rubbeln, dann rollt sich meistens der Kleber zu solchen Würsten zusammen und man kann ihn abziehen doch das hat hier überhaupt nichts gebracht. Der Kleber war einfach zu stark.

Also Google bemüht und die Tipps die ich fand liessen sich grob in drei Kategorien einordnen:
1.) Fön
2.) Nagellackentferner/Waschbenzin/Lösungsmittel/..
3.) Öl

Zu 1.)
Viele Seiten nennen einen Fön als gutes Mittel. Auch logisch: der Fön macht den Kleber warm und der lässt sich damit leichter entfernen. Doch ich hab wenig Lust drauf mein ganz neues Baby mit Hitze zu bewerfen und eventuelle Kolateralschäden an der Oberfläche meines Laptops zu riskieren. Klar wenn man sich nicht blöd dran stellt sollte diese Methode eigentlich keinen Schaden hervorrufen doch vielleicht gibt’s ja noch was besseres was sicherer ist.

Zu 2.)
Dann geistern viele Tipps um welche Dinge wie Nagellackentferner, Waschbenzin, Lösungsmittel und ähnliches beinhalten. Sie alle kommen imo jedoch auf eines heraus: man führt einen sehr sehr aggressiven Stoff auf seine Laptop-Oberfläche und wenn man Pech hat löst man nicht nur den Kleber sondern die Farbe des Laptops gleich mit ab. Also von diesen Methoden würde ich ganz strikt abraten, denn hier ist das Risiko wirklich sehr gross sein Laptop optisch zu zerstören.

Zu 3.)
Und dann hab ich den Tipp schlechthin gefunden: Öl, stink normales Pflanzenöl (ob von Oliven, Sonnenblumen oder sonstwas)!

Also wie oben beschrieben die Kleber so gut wie es geht abziehen und dann ein Küchenpapier mit wenigen Tropfen Öl befeuchten (ich hab Sonnenblumenöl genommen) und dann über die Klebefläche rubbeln. Nach wenigen Sekunden war absolut nichtsmehr von den Kleberückständen da! Gleiche Technik nur mit Wasser anstelle von Öl hatte garkeine Auswirkungen auf die Kleberückstände.

Öl scheint damit wirklich der Tipp schlecht hin zu sein, denn es funktioniert super schnell, ohne Aufwand, sogut wie jeder hat es in der Küche und vor allem ohne Risiko für seine Laptop.

Wenn man das Öl dann wieder weghaben möchte, dran denken dass Öl nicht wasserlöslich ist. Also diesmal einfach minimal Spülmittel auf ein Küchenpapier machen, damit das Öl wegnehmen und nochmal trocken abwischen und das wars.

PS: Wie immer wenn man mit Flüssigkeiten an Elektronik hantiert sollte man vorsichtig sein! Weniger ist da immer mehr. Also wenn ich von Öl und Spülmittel rede, dann rede ich immernur von ein paar wenigen Tropfen. Das Küchenpapier sollte immer nur leicht feucht und niemals nass sein!

 

49 Responses to “Aufkleber rückstandslos von einem Laptop oder Notebook entfernen”

  1. compr00t Says:

    Nagellack ist die beste Lösung. Damit entfernt man alles mögliche und ist überhaupt nicht agressiv… wie auch, man tut sich das ja auf die Finger^^

  2. Rorschach Says:

    Ähmm Nagellack? Ich denke nicht Tim…

  3. stefan Says:

    super tipp mit dem öl, ein wenig rapsöl und weg waren die leimspuren vom vistasticker. der erste versuch mit brennsprit hat den leim nur verteilt und den aceton-versuch konnte ich glücklicherweise unterlassen, nachdem ich erst kurz gegoogelt habe und auf diese seite stiess.

    merci & lg

  4. Jassi Says:

    Lassts bloß die Finger weg vom Nagellackentferner!!!
    Hab das Kommentar von compr00t gelesen und fands einleuchtend. Hab bloß ein paar Sec. auf meinem neuen TOSHIBA Laptop drauf rumgerubbelt und schon war der Wattebausch leicht grau. Wenn man nun genau hinschaut, sieht man auch den kreisförmigen Fleck vom Nagellackentferner. Ich ärger mich grad so dermaßen…

    Der andere Sticker ist mit Olivenöl tadellos runter.

  5. Rorschach Says:

    Ja das war wie im Artikel beschrieben zu erwarten, da in Nagellack Lösungsmittel drin sind. Tut mir echt leid für dich!

    Wirklich Öl ist das beste Mittel und ich sehe keinen Grund zu etwas anderem zu greifen. Denn es funktioniert einfach tadellos.

  6. Smurf Says:

    Perfekter Tipp!!!
    Ein wenig Öl, danach Spüli. Einwandfreies Ergebnis! Keinerlei Reste, Oberfläche nicht beschädigt, was will man mehr?

    Vielen Dank!!!

  7. Moods Says:

    Naja das ging eher mäßig …. muss wohl was falsch gemacht haben wenn ich mir die anderen Einträge hier so angucke😉 !

  8. Jenny Says:

    Ich hatte gerade für einen Skin auf mein Eee 1000 zu kleben und war schon froh diese Tipps hier bezüglich Papperle-Entfernung zu haben. Ich hatte aberanscheinend enormes Glück der Atom- und der Windows-XP Aufkleber ließen sich ohne Probleme und Rest lösen.

  9. innerloop Says:

    Ich habe auch gerade Aufkleberreste mit Sonnenblumenöl entfernt – funktiont wirklich einwandfrei!

    Um dann den Ölfilm zu entfernen, kann ich ein Brillenputztuch oder Brillenreiniger aus der Pumpflasche empfehlen. Der Alkohol, der in diesen Produkten enthalten ist, schädigt die Kunststoffoberfläche nicht; er ist ja auch für Kunststoffbrillengläser geeignet.

  10. Zoebby Says:

    Hallo zusammen

    Der Tipp mit dem Oel ist echt der Hammer! Hab mir ein hübsches Acer Aspire One 531 Netbook gekauft. Erst mal ein Lob an Acer, die eigenen Aufkleber liessen sich sehr gut und rückstandsfrei entfernen. Aber der Windows XP sowie der Intel Atom Kleber haben sehr viel Klebstoff auf der Oberfläche hinterlassen.
    Dann hab ich ein Haushaltspapier genommen (Bounty o.ä.), das Papier im Ausguss einer Sonnenblumenölflasche gedreht, damit ganz ganz wenig Oel auf dem Papier war.
    Nun habe ich mit dem Papier den Klebstoff weggerubbelt. Ging prima, keine Angst wenn das Papier etwas fusselt.
    Nun hab ich etwas Handspülmittel auf ein Haushaltpapier getan. Dann mit einem anderen Papier davon abgetupft, denn es braucht wirklich extreeem wenig Spülmittel.
    Damit nun über die etwas ölige Fläche geputzt auf dem Netbook.
    Nun ein Haushaltspapier mit Wasser befeuchten und damit die nun die Fläche noch reinigen. Achtung, kann etwas Schaum bilden, also nicht zu wild kreisen.

    Die Fläche ist nun perfekt sauber, weder Reste vom Klebstoff, noch vom Oel oder vom Spülmittel sind zu erkenne. Und ich bin schon bei geringsten Mengen sehr empfindlich!
    Also wirklich ein genialer Tipp, vielen Dank!!

  11. Roland Says:

    Hi, danke für die super Tips.

    Hab ebenfalls mein Sony Vaio gerade von den lästigen Pickerl
    befreit, und 5 von 7 hinterließen Rückstände, die auch mit
    Finger und rubbeln keinesfalls mehr weggingen.

    Ich hab daheim noch eine Flasche orig. steirisches Kürbiskernöl gefunden, einen Spritzer rauf auf ein altes
    Putztuch (Unterleiberl) und ganz sanft einmassiert, nachm
    4. Wischer alles weg, dachte ich träum. Kein Nachspülen mehr
    notwendig, Öl wirkt wunder…

    LG. Roland

  12. Johannes Says:

    super Tipp.
    Damit ging sogar der super agressive Vista-Aufkleber weg.

  13. Robert Says:

    Danke für den Tipp mit dem Speiseöl!
    Hab mir hier einen mit Fön & Co. an Kleberückständen abgebrochen
    und dann Deinen Tipp gefunden.
    Hat super geklappt mit Olivenöl und Spüli!

    Grüße,
    Robert

  14. Micha Says:

    danke, öl hat geholfen🙂

  15. jamos Says:

    eine ecke ankratzen, mit Gewalt abziehen und die Rückstände mit Spiritus oder anderen alkoholischen Mittelchen entfernen.
    Hat bei mir schon 3 mal geklappt

  16. Joe Says:

    Cool super Tipp DAnke hast den Abend gerretet

  17. Xero Says:

    Der Tipp mit dem Öl ist gut^^ ich habe aber dummerweise einen Aufkleber auf der Oberseite, auf dem 2 YEARS WARRANTY drauf steht. Das original garantiesigel (unterseite), sowie die Garantiebescheinigung hab ich aber noch… kann ich also den Aufkleber auf der Oberseite ohne bedenken entfernen?

  18. Theo Says:

    Danke für den guten Tipp mit dem Öl. Hat super geklappt!

  19. Maik Says:

    Hi,
    habs mit sonnenblumenöl gemacht hat super funkrioniert.
    gute Tipps
    gruss maik

  20. me Says:

    Der Dummkopf mit dem Nagellack-Tipp….lebt der noch?

  21. Samson Says:

    Hallo!

    Der Tipp ist der Hammer! Das funktioniert absolut super und ist ja auch logisch. In der Regel ist das, was nicht wasserlöslich ist, eben fettlöslich! Also ich habe stundenlang gewurschtelt und mit dem Öl ging es in wenigen Augenblicken weg! Und für die Oberfläche ist Öl auch kein Problem.

    Danke!

  22. Anna Says:

    Wirklich ein super Tipp mit dem Speiseöl!
    Hab vorher schon an den Kleberesten dran rum gerubbelt, aber nichts passierte. Nach ein Paar Tropfen Rapsöl, war die Fläche wie neu und Kleberfrei!

    Vielen Dank🙂

  23. dinifettimueter Says:

    Super Tipp mit dem Öl, herzlichen Dank!! habe es mit billigem Aldi-Olivenöl gemacht, und siehe da: alles restlos weg!

  24. Laptopluemmel Says:

    Öl!!! Wirklich super Tipp, 5 Aufkleber, 2 mit sehr viel Rückständen, auf Aluoberfläche. Alle gingen super ab, der Intelsticker benötigte dabei etwas mehr „Liebe“😉
    Habe stinknormales Pflanzenöl (keine Oliven) und ein Wischtuch, so n Textillappen für n Tisch, benutzt.

  25. Wischmob Says:

    Also bei Kunststoff-Oberflächen ist Waschbenzin oder Petrol-Ether immer noch Öl vorzuziehen, einfach weil es leichtflüchtig ist und nicht als Rückstand, wie es beim Öl der Fall ist, zurückbleibt sondern abdampft, die Löslichkeit ist bei beiden vergleichbar. Hat man metallische Oberflächen (z.B. Aluminium) kann man auch Aceton bzw. Nagellack-Entferner nehmen, die halten das aus. Trotz allem ist Öl eine gute Wahl, wenn man kein Waschbenzin hat, man muss es danach halt noch entfernen.

  26. Vroni Says:

    Ich bin total begeistert!🙂
    Ein Supertipp, vielen Dank! Selbst die hartnäckigsten dicken Klebenreste haben sich mit einiger Geduld lösen lassen.

    Ich habe Kokosöl genommen, jetzt riecht das Notebook sehr gut🙂

  27. Anonymous Says:

    einfach nur klasse der tip. der erste versuch mit nagellackentfernen ging in die hose. öl hat geholfen. danke

  28. Ingenieur Says:

    Tag, ein noch Tipp noch zum abziehen.

    Knippelt zuerst mit den Fingernägeln eine größere Ecke frei. Knickt diese langsam komplett um und zieht dann dann langsam an der Ecke. Dadurch erreicht ihr eine maximale linienförmige Schälspannung in der Klebefläche. Dies ist die absolut tötlichste Belastung für die meisten Klebstoffe. Versucht den Aufkleber dann nicht ruckartig zu entfernen. Lasst euch vielmehr von einem fortschreiten der Abrissfront überraschen. Die meisten Kleber fangen unter Belastung an zu kriechen und brauchen nur etwas Zeit zum Versagen. Sollte an einer Stelle der Kleber nicht versagen, wirkt leichtes Nachhelfen mit dem Fingernagel um wieder eine saubere Abrissfront zu erstellen. Ich habe somit alle Aufkleber, auch die von Windows rückstandsfrei entfernen können.

  29. Anonymous Says:

    Langsam abziehen funktioniert echt gut🙂

    reste können dann mit etwas Küchenöl entfernen.

    Mit Zewa oder Klopapier auftragen, Papier darauf liegen lassen! etwa 5 Minuten einwirken lassen dann nach un nach mit einem trockenen Tuch abrubbeln, hab durch Fingernägel ein paar Kratzer reingemacht (Klavierlack) einfach autopolietur drüber und freuen :)))

    Grüße

  30. Oje Says:

    Da sind ja tolle Tipps dabei!
    – Nagellack!?! Ja ne, is klar.
    – Nagellackentferner: kann funktionieren, wenn er acetonfrei ist. Aceton greift nämlich Kunststoff an und macht z.B. durchsichtigen Kunststoff trüb‘ und milchig.
    – Öl? Naja…
    – Langsam abziehen dürfte noch der beste Rat sein. Wobei hinzuzufügen ist: Wenn man einen Aufkleber abzieht und Klebereste zurückbleiben, lassen sich diese i.d.R. einfach mit dem abgezogenen Aufkleber „abtupfen“.
    – ein Fön kann gute Dienste leisten, wenn der Kleber besonders hartnäckig ist. Ist dann wie beim (langsamen) Abziehen (-> „Abtupfen“). Es geht übrigens nicht darum, den Aufkleber auf „100°C“ zu erhitzen oder den Kleber auszuhärten, sondern lediglich etwas zu erwärmen.

  31. Fabian Says:

    Vielen Dank für den Tipp mit dem Öl, funktionier super🙂

  32. Anonymous Says:

    super tipp!!! hab mich auch schon den psychiater aufsuchen sehen („ich werde mit den kleberrückständen einfach nicht fertig… ästhetisch grausam… jammer“), nachdem die wasser-rubbel-methode es nur noch schlimmer gemacht hat, aber dank olivenöl + anleitung…. – thanks! :))

  33. Anonymous Says:

    Danke für den genialen Tip.
    Hat mit dem Öl wunderbar funktioniert. *Gefällt mir*

  34. Falk Says:

    Das Hat Super funktioniert. Ich hab das mit ein bisschen Nagelackentfernerner auf der Rückseite meines Laptops brobiert und iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii das geht gar nicht!!!!!!!!!!!!!!!!! FINGER WEG

    ÖL und danach n’bisschen Spüli !!!!!! SUPER

  35. Anonymous Says:

    Vielen Viele
    Dank das stimmt wirklich ;D❤

  36. Paddy Says:

    Super Tipp! Ohne Gefahr alles entfernt!

  37. Marcel Says:

    Genialer Tip !!!! Vielen Dank. Die WIN7 Aufkleberreste waren zwar sehr hartnäckig, aber Öl war echt super !!!
    Wäre ich nie darauf gekommen.

  38. Anonymous Says:

    Super Sache, danke für den Tipp mit dem Öl! Glänzt wie neu!

  39. P.Unisher Says:

    Man kann auch mit dem Winkelschleifer (besser bekannt als „Flex“) gaaaaaanz vorsichtig Aufkleber und Klebstoff entfernen.
    Das geht noch besser als mit Nagellackentferner oder H2SO4 (Schwefelsäure-bitte nur mit Nasenklammer benutzen).
    Allerdings sollte man da schon etwas vorsichtig sein und muß seeeehr genau arbeiten. Schutzbrille nicht vergessen!
    ;o)

  40. P.Unisher Says:

    Jetzt mal im Ernst: Hab das gerade mit ner Teppichmesser-Klinge auf kaltem Wege (wegen der Oberfläche) durchexerziert – ging, war aber fummelig, man kann leicht die Kunststoffoberfläche ankratzen, wenn man versucht, den Kleber ganz abzubekommen.
    Da erscheint mir der Tipp mit dem Öl als die bessere Alternative: Lieber ein wenig Kleber stehen lassen und dann im 2. Schritt das Öl einsetzen.
    MfG P.

  41. nik22 Says:

    Vielen Dank!
    Hat mit Sonnenöl auf meinem Asus x301a bestens funktioniert.

  42. Anonymous Says:

    Öl funktioniert Super, gerade getestet. Mit ein bisschen Geduld einfach über die stelle rubbeln. THX

  43. L4R513 Says:

    Hat wirklich geklappt. Vielen vielen dank🙂

  44. Anonymous Says:

    Der Öl-Tipp ist sehr effektiv. Entfernte die Intel-Klebespuren schnell und rückstandslos. Vielen Dank.

  45. areon Says:

    Eben gemacht, der Öl tipp ist klasse, vielen Dank!

  46. Giulio Says:

    Hat super geklappt mit dem Öl🙂

  47. Anonymous Says:

    ö

  48. Nichdoch Says:

    Hallo zusammen, noch etwa dreimal so gut wie normales Öl funktioniert ÄTHERISCHES ORANGENÖL, wie das Zeug, dass man in die Aromalämpchen träufelt. Einfch mit Wattestäbchen und damit geht alles super ab.

  49. dontknowwho Says:

    Super Tipp🙂 Alle Samsung Sticker sind weg


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s