Rorschachs Tagebuch

Die besten Gnome-Themes März 7, 2010

Filed under: Archlinux,Gnome,Linux,OpenSource,Ubuntu — Rorschach @ 14:31
Tags: , , , , ,

In den letzten Tagen gab es, für mich unverständlicher Weise, einiges an Aufregung um die neuen Ubuntu-Themes. Ich werde das ganze hier garnicht erst kommentieren sondern möchte die ganzen Kritiker (aber natürlich auch die, die die neuen Themes gut finden) dazu anregen, dass wir mal eine Liste der besten Gnome-Themes erstellen.

Natürlich ist das Aussehen und dessen Gefallen rein subjektives Empfinden und doch finde ich, kann man ein gutes Gnome-Theme an zwei Punkten erkennen:

    1. Es ist in sich stimmig
    2. Es ist einfach für den User zu installieren, also ein all-in-one-Paket und nicht: „nimm dieses Icon-Theme da und jene Fensterdeko, und dieses GTK-Theme…“

Wer sich beteiligen will kann dies entweder in seinem eigenen Blog tun (bitte einen Trackback an mich schicken) oder über die Kommentarfunktion in diesem Artikel.

Ich mache mal den Anfang und will euch hier auf das Bisigi Project hinweisen. Das Projekt gibt es schon etwas länger und hat sich auf die Fahnen geschrieben attraktive Gnome-Themes herzustellen. Dabei bietet das Projekt eine Fremdquelle an, aus welcher die Themes einzeln bequem installiert werden können. Ausserdem stehen die Themes auch für Archlinux (im AUR) und für Frugalware bereit. Aber natürlich können sie auch als normale Gnome-Theme-Dateien im tar.gz Format heruntergeladen werden und mit anderen Distributionen genutzt werden.

So und jetzt kommen die momentan 13 Themes die das Projekt bisher erstellt hat:

Ich verwende seit einiger Zeit drei dieser Themes: an meinem Laptop zuhause Exotic, an meinem eeepc Bamboo Zen und auf der Arbeit aquadreams und bin mehr als zufrieden mit dem Aussehen.

Advertisements
 

Seit Jahren mal wieder Gnome… August 25, 2009

Filed under: Linux,Ubuntu — Rorschach @ 19:09
Tags: , ,

Ich habe heute seit Jahren mal Gnome installiert und mich eingeloggt auf einer Jaunty-Installation.

Was soll ich sagen, es ist ein bischen träger geworden und es wird nochmehr Unsinn automatisch gestartet (bitte wieviel Prozent der Gnome-Nutzer haben einen Bluetoothanschluss am Rechner? 0-1%?).

Anstelle von diesem Unsinn hätte man mal lieber was sinnvolles integriert. Kann mir bitteschön jemand sagen warum ich den gconf-editor öffnen muss um einen selbst definierten Hotkey anzulegen? Ist das so aussergewöhnlich, poweruserhaft, dass die Gui diese Funktionalität nicht bereitstellen sollte? Versteht mich nicht falsch, ich will kein Plädoyer für Guis halten, hier spricht schliesslich ein überzeugter Fluxbox-Nutzer, aber wenn Ubuntu die Einsteigerdistribution schlecht hin sein soll und Gnome dessen Standard-Desktopumgebung ist, dann kann man doch einen gewissen Basiskomfort verlangen. In Fluxbox weiss ich, ich öffne einfach die keys-File, trag meinen Hotkey ein und lade die Box neu. Das ganze dauert max. 5sec. Aber in Gnome muss ich erstmal den gconf-editor öffnen, mich durch diese komischen Menüs wurschteln und an zwei Stellen Einträge für meinen Hotkey machen. Das ist einfach nur dämlich…

Doch dann hab ich das aller nervigste festgestellt: Ich kann ein Fenster nicht über die Panels maximieren. Erst hab ich gedacht, okay das wird eine Einstellung sein also die Panel-Settings angeschaut doch da gibt es nichts entsprechendes, im Wiki nachgeschaut und nichts gefunden. Danach natürlich gegoogelt. Und da finde ich zwei Sachen: einmal einen Brainstormeintrag wo ein User das gleiche wünscht. Gleichzeitig finde ich hier aber im Gnome 1.4 manual genau die besagte Einstellung. Liegt es jetzt am „neuen“ Gnome oder an Ubuntu, dass dies nicht geht?

Naja ich werde mich mit Gnome schon arrangieren…Da ich arbeitsbedingt dafür etwas User-Support leisten muss, muss ich’s mir einfach antun auch wenn mich diese beiden Dinge echt tierisch nerven.