Rorschachs Tagebuch

72 Stunden Countdown für Internetsperren-ePetition Mai 25, 2009

Filed under: Gesellschaft,Internet — Rorschach @ 17:05
Tags: , ,

zensuristkeineloesung

Gestern hat netzpolitik einen 72 Stunden Countdown für die Petition gegen Internetsperren gestartet.

Ziel ist es bis zur öffentlichen Anhörung im Bundestag über die Netzsperren, welche diesen Mittwoch stattfindet, mindestens die 100.000er Marke von Unterzeichnern zu knacken. Je mehr es sind desto besser ist es natürlich, momentaner Stand ist etwas über 90.000.

Wenn ihr also noch nicht unterzeichnet habt, solltet ihr die Gelegenheit jetzt wahrnehmen und euer Zeichen für ein freies Netz setzen: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=3860 (achja seid darauf gefasst, dass die Seite oft extrem ausgelastet ist da die Regierung sie wohl auf einem 486er laufen lässt 😉 ).

Ausserdem könnt ihr euere Freunde, Eltern, Familie und Kollegen auf das Thema ansprechen und natürlich auch selbst darüber bloggen, twittern, etc…! Je mehr die Öffentlichkeit und die Nicht-Geeks darüber aufgeklärt werden, was da eigentlich passiert desto besser die Chance, dass die Freiheit des Netzes erhalten bleibt und kein providerübergreifendes Zensurinstrument geschaffen wird.

Advertisements
 

Trashmail Anbieter ohne Registrierung Februar 4, 2009

Filed under: Anonymität,Internet,Sicherheit — Rorschach @ 14:39
Tags: , ,

Im Internet gibt es zahlreiche Seiten die von einem verlangen sich zu registrieren. Bei Foren war dies schon immer ein defacto Standard, doch seit dem Web2.0 Boom meint jeder Hinz und Kunz auf seiner Seite eine Registrierung für einen Service verlangen zu können der auch komplett ohne jegliche Registierung auskommen könnte (bestes Beispiel dafür ist imo die Times). Doch auch bei Foren oder Bugtrackern ist es manchmal einfach nur nervig, wenn man nur mal kurz eine kleine Frage hat oder einen Bug melden möchte sich gleich anmelden zu müssen. Wenn man dann überall seine richtige E-Mail Adresse angibt wird man schnell merken, dass das Spamaufkommen merklich ansteigen wird. Doch das Angeben einer gültigen E-Mail Adresse ist meist Pflicht weil die Betreiber eine E-Mail mit einem Link darin verschicken, den man anklicken muss um die Registrierung ab zu schliessen.

Um einmal mit Fakedaten solche Pflichtregistrierungen sinnlos zu machen und um sich vor Spam zu schützen gibt es inzwischen zahlreiche Trashmail Anbieter die einem eine Wegwerfadresse anbieten. Von solchen Adressen kann man meist keine E-Mails versenden sondern nur Empfangen, was für den Zweck von Registierungsmails aber vollkommen ausreichend ist. Die verschiedenen Anbieter lassen sich grob in drei Kategorien einteilen.

1.) schnelle Registrierung: Solche Anbieter geben einem oft ein vollwertiges Mailkonto (jedoch nur auf den Empfang von Emails beschränkt wobei es auch da Ausnahmen gibt), manchmal auch nur für einen kurzen Zeitraum begrenzt und verlangen zur Registrierung selbst nur einen Username und Passwort und sonst nichts. Vorteil ist, dass nur man selbst Zugriff auf die E-Mails hat. Nachteil jedoch, dass man sich, wenn auch sehr schnell, aber doch trotzdem registrieren muss.

2.) Weiterleitung: Einige Anbieter offerieren eine Weiterleitung. Sprich man kann sich E-Mails von einer beim Anbieter schnell einzurichtenden Wegwerfadresse zu seiner richtigen Adresse weiterleiten lassen, meist auf einen bestimmten Zeitraum beschränkt. Man gibt bei einer Registrierung dann die Wegwerfadresse an und bekommt die notwendige Bestätigungsmail der Registrierung dann an seine richtige weitergeleitet. Damit bekommt derjenige wo man sich registriert nicht die richtige E-Mail Adresse zu sehen sondern nur die Wegwerfadresse. Manche dieser Anbieter verlangen keine Registrierung, manche jedoch eine schnelle Registrierung wie unter 1.) erläutert. Vorteil ist wieder, dass nur man selbst Zugriff auf die E-Mails hat. Nachteil dieser Methode jedoch, dass man dem Trashmail Anbieter vertrauen muss, denn schliesslich erfährt dieser die richtige E-Mail Adresse und was der damit macht ist fraglich. Ich halte diese Anbieter deswegen für die schlechtesten unter den drei Kategoriern.

3.) Keine Registrierung: Bei diesen Anbietern muss man keinerlei Daten angeben sondern erhält direkt wenn man auf die Seite geht eine zufällige oder frei wählbare E-Mail Adresse. Vorteil ist einfach, dass man innerhalb von Sekunden eine E-Mail Adresse hat. Nachteil jedoch, dass jeder der möchte die empfangenen E-Mails ebenfalls lesen kann, wenn er nur den Namen der E-Mail Adresse kennt. Dies ist meist jedoch vollkommen egal, weil alles was er finden wird eine E-Mail mit einem Registierungslink darin ist. Nach einem Zeitraum von 1-24h, je nach Anbieter, werden die E-Mails die ein Account empfangen hat gelöscht.

Ich persönlich finde für Zwangsregistrierungen die dritte Kategorie am besten. Leider gibt es von diesen Anbietern jedoch bei weitem nicht so viele wie von den anderen beiden Kategorien.

Ich habe fünf dieser Anbieter gefunden, doch weitere wurden bisher in den Kommentaren zu diesem Artikel veröffentlicht welche ich ans Ende der Liste eingefügt habe. Danke an die jeweiligen Poster!

registrierungsfreie Trashmail Anbieter:
http://dodgit.com
http://www.guerrillamail.com
http://www.mytrashmail.com
http://tempinbox.com
http://spam.la
http://spamavert.com
http://trash-mail.com
https://anonbox.net
http://www.sofort-mail.de
http://10minutemail.com/10MinuteMail
http://www.mailinator.com
http://www.maileater.com
http://www.slopsbox.com